Die Besten Dronen Im Vergleich & Test 2019

Home > Parrot Anafi Drone Test

Parrot Anafi Drone Test

Produktbewertung

Kamera

Fliegen

Ausstattung & Lieferumfang

Preis-/Leistung

Gesamt
bewertung

86 %

Anafi ist die neue Drohne von Parrot, die noch gar nicht so lange im Handel und in den Lüften unterwegs ist. Drohnen aus dem Hause Parrot, zusammen mit DJI einer der Marktführer und bekanntesten Unternehmen in diesem Bereich, genießen einen guten Ruf. Aber was taugt die neue Drohne namens Anafi? Das verrät dir unser Parrot Anafi Drone Testbericht im Rahmen unseres großen Drohnen Test!

Wie fliegt die Anafi Drone?


Bevor ihr mit der Anafi Drohne abheben könnt, müsst ihr das nur 320 g schwere Fluggerät zunächst auseinanderklappen, da es für den leichteren Transport zusammengefaltet werden kann. Das klappt aber binnen weniger Sekunden. Dann geht es ab in die Lüfte. Gesteuert wird das Teil mit FreeFlight 6 und dem Parrot Skycontroller 3. Hierbei handelt es sich um ein Bundle aus einer neuen und sehr intuitiv zu bedienenden App für dein Smartphone mit iOS und Android, das in die ebenfalls neue und ergonomisch geformte Fernbedienung eingespannt wird und als Display für die Aufnahmen der Kamera dient. Was vor allem für Anfänger praktisch ist, ist die Tatsache, dass die Anafi Drohne mit nur einem einzigen Knopf sowohl starten als auch landen kann.

Zudem kannst du dir sicher sein, dass die Drohne immer sicher auf dem Boden zurückkommt. Denn kommt es mal zu einem Signalverlust oder einem niedrigen Akkuladestand, dann bringt die Smart RH Technologie bzw. Return To Home-Funktion die Drohne wieder sicher zu ihrem Startpunkt zurück. Zudem ist auch „Find My Drone“ mit an Bord, wenn es mal zu einem Absturz kommt. Dann kannst du die Drohne auf einer Karte lokalisieren und sie gibt per Betätigung einer Taste ein akustisches Signal ab. Soll sie auf keinen Fall in einem bestimmten Bereich fliegen, wird dieser einfach über die Geofencing-Funktion und dem Festlegen von Flugperimetern gesperrt.

Der Signalverlust aufgrund einer zu großen Entfernung dürfte aber eher selten vorkommen. Denn die Anafi Drone Reichweite beträgt stolze 4 Kilometer. Die Akkulaufzeit der Drohne liegt je Akku bei rund 25 Minuten. Dieser kann jederzeit über eine Standard USB-C Buchse an einem externen Akku aufgeladen werden, was angenehm schnell klappt. Mit den zwei zusätzlichen Akku-Packs aus der teureren Extended-Version steigt die Flugzeit aber ohnehin auf eine Stunde und 15 Minuten – das ist zugegebenermaßen schon spektakulär. Der integrierte Akku der Fernbedienung hält sogar zwei Stunden durch.

Scharfe Aufnahmen dank 4K Kamera


Neben den Flugeigenschaften ist vor allem die Kamera entscheidend. Schließlich wollen wir ja auch sehen, wohin die Drohne fliegt und hinterher tolle Videos und Fotos aus luftiger Höhe genießen können. Bei der Anafi Drone von Parrot ist das kein Problem. Denn sie ist mit einer 4K HDR Kamera ausgestattet. Das ist bei Videoaufnahmen schon ziemlich beeindruckend, vor allem im Zusammenspiel mit dem ziemlich einzigartigen und um 180° schwenkbaren Gimbal.

Dank dieser Kameraausstattung und den vielen verschiedenen Features zeigte die Anafi Drone im Test unter anderem Aufnahmen von unten, einen stabilisierten Flug, Slow-Modion für Aufnahmen in Zeitlupe (z. B. für Sport- und Actionvideos), automatische Objekterfassung und vieles mehr. Ebenfalls spektakulär ist die “Follow Me”-Funktion, bei der dir die Drohne auf Schritt und Tritt folgt. Allerdings ist dies eine kostenpflichtige Anwendung, die du trotz des hohen Preises beim Parrot Anafi Drone kaufen erst freikaufen musst – schade!

Natürlich kann die Parrot Anafi Drone nicht nur Videos im Flug aufzeichnen, sondern auch Fotos schießen. Diese werden sogar mit 21 Megapixel aufgenommen. Verwackelte Schnappschüsse gehören dank der hybriden 3-Achsen-Stabilisierung der Vergangenheit an. Zudem sorgt sie bei jeder Bedingung auch für scharfe Videos ohne ruckeln. In der Kamera verbaut ist ein Sony Sensor, der mit asphärischen Weitwinkelobjektiv (f/2,4) und 2,8-fachem verlustfreiem Digitalzoom daherkommt.

Cool ist auch der Burst-Modus, bei dem die Kamera 10 Bilder pro Sekunde aufnimmt, die dank der optimierten Belichtungskontrolle auf jeden Fall gelingen. So kannst du unter anderem originelle Selfies und Landschaftsaufnahmen aus der Vogelperspektive aufnehmen, die sicherlich nicht jeder auf seinen Social-Media-Profilen zu bieten hat – du dank der Anafi Drone hingegen schon.

Viel Lieferumfang in der Extended Version


Für unseren Test haben wir die Anafi Drohne von Parrot in der Extended Version unter die Lupe genommen. Die kommt mit allerhand Parrot Anafi Zubehör im Lieferumfang daher. Hierzu zählen unter anderem der übliche Skycontroller 3 (also die Fernbedienung), zwei zusätzliche Anafi Akkus für mehr Flugzeit, drei USB Kabel zum zeitgleichen Laden aller Akkus, eine 16 GB micro SD Karte zum Aufnehmen von Videos und Fotos sowie eine praktische Tragetasche, in der du die Anafi Drone im zusammengeklappten, die Fernsteuerung und einiges an Zubehör unterbekommst.

Die mitgelieferte Tasche ist vor allem praktisch für den Transport, aber auch für die Lagerung. Zudem runden 8 Propeller (also 4 Ersatzpropeller) und ein Montagewerkzeug den Lieferumfang ab. Außerdem spendiert dir Parrot, wenn du dir die Anafi Drone kaufst, einen zweimonatigen gratis Zugang zur Adobe Creative Suite Cloud, mit der du deine Aufnahmen später nach der Landung am PC noch nach deinen Vorstellungen nachbearbeiten kannst.

In der Base Version ist der Lieferumfang natürlich bedeutend geringer. Unter anderem fehlt die tolle Tasche, aber auch die Ersatz-Akkus sind nicht dabei. Dafür kostet diese Variante aber eben auch keine 799 Euro, sondern ist etwas günstiger.

Allerdings müssen wir an dieser Stelle festhalten, dass beide Versionen kein Schnäppchen sind. Ja, klar, die Anafi Drone hat einiges zu bieten, z. B. in Sachen Reichweite und der Kamera mit 4K. Aber so den riesigen Vorteil im Vergleich zur Drone X Pro konnten wir in unserem Parrot Anafi Drone Test nicht ausmachen, was den mehr als achtmal so hohen Parrot Anafi Preis wirklich rechtfertigen konnte. Von daher kann die Anafi Drone in unserem großen Test und Vergleich vor allem beim Testkriterium Preis-/Leistung die DroneX Pro nicht schlagen. Und damit verspielt sie am Ende auch den Gesamtsieg. Spannender ist da noch der Vergleich Parrot Anafi vs. Mavic Air, die wir ebenfalls für dich getestet haben, da diese in einer Preisklasse duellieren.

Unser Fazit zum Parrot Anafi Test


Ja, die Parrot Anafi Drone hat wirklich viel zu bieten, das müssen wir voll und ganz zugeben. Eine 4K Kamera und zahllose Features machen richtig etwas her. Bleibt nur ein „Problem“: der Preis. Mit fast 800 Euro bei Amazon ist die Anafi Drohne von Parrot eben absolut kein Schnäppchen, auch wenn es noch deutlich teurere Drohnen im Handel gibt. Aber gerade für Einsteiger ist das eben schon echt viel. Von daher empfehlen wir vor allem für diese, aber auch für ambitionierte Hobby-Piloten eher die DroneX Pro, die in unserem Drone X Pro Test halt ebenfalls sehr überzeugt hat. Sie bietet zwar etwas weniger als die Drohne von Parrot, kostet dafür aber auch nur rund ein Achtel. Das ist schon ein gewaltiger Unterschied, der der DroneX Pro am Ende unseren Testsieg eingebracht hat.

November 28, 2018

Kommentare


There are no comments available.